Turnverein "Jahn" Hermannstein ist 2000-fähig

Am Neujahrstag trafen sich 28 Vereinsmitglieder, um den Beweis anzutreten, daß der Hermannsteiner Turnverein 2000-fähig ist . An diesem ersten Tag mit der 2 vor der Jahreszahl, wollte man der erste Verein sein, der mit einer größeren Gruppe das Sportabzeichen absolvierte. Bei kühlem aber trockenem Wetter ging es dann auf dem Hermannsteiner Sportplatz zügig zur Sache. Das Warm-up, wie man auf Neudeutsch zu sagen pflegt, bestand aus Reinigen der Aschenbahn und Umgraben der Sprunggrube.

Überraschte Spaziergänger hielten an und sahen zu bei 100 m Läufen, Kugelstoßen, Weitsprung, Schleuderballwerfen und 3000 m Lauf. Da man beim Sportabzeichen aus fünf Leistungsgruppen verschiedene Aufgaben wählen kann und Turnen als Ersatz für Leichtathletik möglich ist ( z.B. Pferdsprung für Weitsprung ) wurde der nächste Ort des

sportlichen Treibens aufgesucht: Die Hermannsteiner Turnhalle. Hier wurden die weiteren

Aufgaben erfüllt. Jetzt wäre man fast fertig gewesen, doch das Schwimmen stand noch aus, und die 200 m - Strecke im Wasser ist durch keine andere Disziplin zu ersetzen. Alle öffentlichen Bäder haben am 01. Januar geschlossen.

Doch die Stadt Solms und ihre Schwimmeister zeigten Verständnis für den sportlichen Ehrgeiz, als sie den Sportabzeichenfreaks das Solmser Hallenbad in unbürokratischer Weise öffneten: Jetzt können 26 Hermannsteiner Turnerinnen und Turner von sich behaupten: Wir sind 2000-fähig !

Mit dabei waren sowohl bekannte Namen wie Bundeskinderturnwartin Andrea Rühl und Gauoberturnwart Bert Felkl , sowie stolze Turnerinnen und Turner vom Kindes- bis zum Seniorenalter: Tim Driesen war mit 10 Jahren der jüngste und Franz Schmitz, 78-jährig, der älteste Mitstreiter der Gruppe. Er legte am Milleniumstag 2000 zum 30.Male das Deutsche Sportabzeichen ab!

Daß Sport eine gute Basis für das Verständnis der Generationen sein kann, wurde abschließend natürlich in der ausdauerträchtigen sechsten Disziplin im Turnerheim unter Beweis gestellt.